Kategorie: Berichte

Neue Webseite der Heliand-Pfadfinderschaft

von: am: 30. November 2017 12:42

Wir gehen mit der Zeit!

Die Zeiten, in denen man sich Faxe schickte und telefonierte sind vorbei. Und damit wir trotzdem nicht den Anschluss verlieren, finden Sie alle wichtigen Infos jetzt auf unserer neuen Webseite der Heliand-Pfadfinderschaft.

www.heliand-pfadfinderschaft.de

 Unbenannt

ejw sucht ab dem sofort eine/n Gemeindepädagogin/Gemeindepädagogen

von: am: 12:39

0001 0002

Verabschiedung von ejw-Jugendreferent Jörg Neff und Begrüßung des Nachfolgers Tobias Storck

von: am: 13. September 2017 11:40

Zum September 2017 wurde der Jugendreferent des Ev. Jugendwerks Wiesbaden e.V. Herr Jörg Neff dankend aus seinem fünfjährigen Dienst verabschiedet. Er war ursprünglich für eine zweijährige Elternzeitvertretung im ejw angestellt worden. Es wurden dann doch ein paar Jahre mehr daraus. Herr Neff tritt nahe Stuttgart eine neue Stelle in einem Verein für Entwicklungshilfe an. Der Abschied aus Wiesbaden fiel im deutlich schwer, er freut sich aber sehr auf seine neue Aufgabe im Schwabenländle. Seine Arbeit leistete Herr Neff vorwiegend in der Ev. Kreuzkirchengemeinde und der Ev. Paulusgemeinde Erbenheim. Hier begleitete und konzipierte er u.a. verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche, betreute die ehrenamtlichen Mitarbeitenden und ihre qualifizierte Aus- und Fortbildung und bemühte sich um eine authentische Glaubensvermittlung. Außerdem beteiligte er sich kooperativ an Veranstaltungen des Stadtjugendpfarramts Wiesbaden.

Das ejw ist ein eigenständiger jugendbasierter Verein, versteht sich aber als Teil der Kirchengemeinden innerhalb der evangelischen Kirche. Daher werden alle Gruppenangebote- und projekte des ejws ausschließlich in den jeweiligen Kirchengemeinden angeboten. Die Jungscharen, Jugendkreise und PfadfinderInnengruppen sind offen für Kinder und Jugendliche, in der Regel ab dem Alter von acht Jahren bis hin zu jungen Erwachsenen. Das ejw Wiesbaden ist derzeit in fünf Gemeinden der Städte Wiesbaden, Walluf und Taunusstein aktiv. Die Stelle wird aus den Mitteln des gemeindepädagogischen Sollstellenplans der EKHN und des Dekanats Wiesbaden finanziert.

Wir danken Herrn Neff für seine wichtige und nachhaltige Arbeit im ejw und den Kirchengemeinden des Dekanats Wiesbaden. Wir wünschen ihm einen gesegneten Einstieg in den neuen Arbeitsbereich.

Unbenannt

 

 

Die Stelle konnte ohne eine Vakanzzeit bereits durch Herrn Tobias Storck neu besetzt werden. Herr Storck hat an der Ev. Hochschule in Freiburg Religionspädagogik (B.A.) studiert. Durch seine Spezialisierung und verschiedene Auslandsaufenthalte liegt sein Schwerpunkt in der interkulturellen Glaubensvermittlung. Außerdem ist er ein ausgebildeter Erlebnis- und Naturpädagoge. Auch ihm wünschen wir einen gesegneten Einstieg.

 

 

 

 

Pfadfinderlager 2017

von: am: 22. August 2017 14:12

 

Diesen Sommer fand nach längerer Zeit mal wieder ein von HMP und HP gemeinsam organisiertes Pfadfinderlager statt. Eine Woche lang lagerten Menschen mit weiß-blauen und rostbraunen Halstuch gemeinsam auf dem Nassen Fleck bei Butzbach.

Grundgedanke des Lagers war es, für Pfadfinder und Pfadfinderinnen ein Lager bereitzustellen, zu dem sie wieder als Teilnehmerinnen fahren können, ohne ins Team eingespannt zu werden. Zudem sollten sich die beiden Pfadfinderschaften näher kennenlernen und sich über ihre Bräuche austauschen. So wurde sich abwechselnd im Carré oder Kreis aufgestellt und „Abend ward“ und „Gute Nacht, gute Ruh“ gesungen. Auch das Programm war auf den gegenseitigen Austausch ausgerichtet. Es wurde zusammen gesungen und sich dabei Lieder beigebracht, Barlauf und Ringspiel gespielt und über den christlichen Glauben debattiert.

Zusätzlich haben noch spannende und interessante Workshops stattgefunden. So gab es zum Beispiel eine Gruppe, die ein Mittagessen als „wilde Küche“ zubereitete, einen Tischlerworkshop, bei dem die berühmt berüchtigten Stühlchen entstanden sind und ein Angebot, etwas über Fotographie zu lernen.

Abends gab es die Möglichkeit in der Pinte zu Spieleabenden oder Singe-Runden zusammen zu kommen.

Nach einer sehr schönen Woche mit wunderbarem Wetter und viel guter Laune kann man sagen, dass

das P-Lager ein voller Erfolg war. Hier in Wiesbaden laufen bereits die Planungen für weitere gemeinsame Aktivitäten, wie beispielsweise eine Ringspielliga oder gemeinsame Singerunden und Spieleabende.

Raphael Fachinger (25 Jahre, Sippe Oranien)

Helferdienst beim Reformationsjubiläum in Wiesbaden

von: am: 26. Juni 2017 14:34

Am Sonntag, dem 25. Juni 2017 feierte das Evangelische Dekanat Wiesbaden in und um die Marktkirche das 500. Reformationsjubiläum.
Ein großes Fest mit vielen Menschen und wir als Helfende mittendrin!: Kaffe und Kuchen verteilen, ältere Menschen unterstützen, Auskünfte geben und den Auf- und Abbau mitorganisieren.

 

reformationsjubel

 

Ein Zeitungsartikel zum Nachlesen: http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/mit-der-kraft-des-glaubens-evangelisches-dekanat-in-wiesbaden-feiert-reformationsjubilaeum_17991009.htm

Osterfahrt 2017 Albert Schweitzer

von: am: 4. Mai 2017 19:09

Kurz vor Ostern wagte sich die Sippe Albert Schweitzer auf die erste Fahrt des Jahres 2017 und für zwei Jungs sogar auf ihre erste Pfadfindererfahrung!

Osterfahrt 2017

Los ging es am Montag den 10. April am Gemeindehaus Wehen, dem Sippenheim der Sippe Albert Schweitzer. Die erste Nacht verbrachten wir nach einer kurzen Wanderung und einem leckerem Abendessen am Altenstein. Das gute Wetter hielt noch am nächsten Tag an und nach ein bisschen Wandern standen die ersten schon schwitzend in der Mittagssonne! Noch einmal kurz unsere Wasservorräte aufgefüllen und schon wanderten wir dann bis zur Wambacher Mühle, wo wir uns eine Zeit lang ausgeruht haben. Mit der Rettung einer Quietscheente aus dem See schritt die Zeit sehr schnell voran und schon bald fanden wir uns gut zwei Kilometer an unserem zweiten Schlafplatz ein, wo wir dank dem kochendem Reis, Besuch von einem Förster bekamen, welcher dachte, dass es brennen würde. Als er jedoch feststellte, dass wir nur hungrige Pfadfinder sind, und kein Feuer legen wollen, wünschte er uns einen guten Appetit und ließ und weiter kochen. Nach einer Nacht mit viel Schlaf machten wir uns wieder auf Richtung Heimat. An diesem letzten Tag fanden sich noch Zeit und Kraft um ein paar Spiele zu spielen, und die Fahrt ausklingen zu lassen. Nach der letzten Nacht trennten sich dann wieder unsere Wege und jeder konnte fröhlich mit seiner Familie Ostern feiern!

Patrick Stecker (17 Jahre, Sippe Albert Schweitzer)

Waldweihnacht 2016

von: am: 5. Januar 2017 17:36

dscf6099

 

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien ging´s los: Die Waldweihnacht 2016.

Die Zugfahrt war sehr entspannt. Alles lief super ab und wir haben keinen Zug verpasst.
Als wir im Lilienwald ankamen, war es sehr atemberaubend. Es sah wunderschön aus mit kleinen Fachwerkhäuschen und einer großen Wiese.
Abends wurden noch IGs angeboten, die sehr viel Spaß machten.
Donnerstagmorgen gab es erst mal lecker Frühstück von der Küchen-Crew, die aus Fiete und Jakob bestand. Nach dem Frühstück fing es dann direkt mit dem Geländespiel an. Die erste Phase ging dann bis zum Mittagessen. Mittagessen ist eines der wichtigsten Mahlzeiten bei den Pfadfindern!1! Anschließend gab es dann auch die Siesta, wo wir auch Proben für die Späherspur und andere Ränge machen konnten. Dafür kamen extra ein paar Jungs aus Stamm IV. Nach der Vespa ging es auch noch weiter mit dem Geländespiel. Als das vorbei war, gab es dann auch die coole Hüttengaudi. Die trieb die Laune extrem in die Höhe, mit seinen Gruppenspielen, bei den man einen Preis gewinnen konnte, und den Geschichten und Sketches, die verschiedene Gruppen dafür extra vorbereiteten.
Nun endlich, was worauf alle gewartet hatten: Die Feierstunde.
Nach den feierlichen Ernennungen feierten wir in dem Bibliothekszimmer mit Traubensaft und Götterspeise. Wer schlafen gehen wollte, ging einfach schlafen. Am nächsten morgen kam dann doch ein wenig Stress auf, da wir direkt Abbauen mussten, nachdem wir mit unseren Morgenangeboten fertig waren. Zum Abschluss gab es auch noch Essen auf die Hand. Dann fuhren wir gegen Mittag auch schon nach Hause.

Jannes Hacker (15 Jahre, Sippe Oranien)

Frohe und gesegnete Weihnachtszeit!

von: am: 26. Dezember 2016 13:08

Die Heliand-Pfadfinder wünschen eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit!
Gott selbst kommt in diese Welt. Hell soll es werden.

poinsettia-443488_1920

„Frieden: Gefällt mir“ – Übergabe des Friedenslichts im Hessischen Landtag

von: am: 20. Dezember 2016 13:41

header2016

Am 15.12.2016 wurde das Friedenslicht im Hessischen Landtag u.a. durch die Heliand-Pfadfinder übergeben. Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986, seit 23 Jahren auch in Deutschland. Mit dem diesjährigen Motto „Frieden: Gefällt mir“ wird aufgerufen, Internet und Soziale Netzwerke zu nutzen, um Grenzen und Barrieren zwischen Menschen abzubauen und Freundschaften zu schließen.

„Wir versuchen mit kleinen Schritten Frieden und Verständigung zu fördern. Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem steht dabei für unsere Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen– unabhängig von Religion und Nationalität – verbindet. Mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem in Deutschland wollen wir damit ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen.“

dsc_6453
dsc_6456
Fotos: Hessischer Landtag, Kanzlei, Carola May, 2016

Näheres findet sich unter dem Link: https://www.friedenslicht.de
Fotos von der Übergabe: https://hessischer-landtag.de/content/%E2%80%9Efrieden-gef%C3%A4llt-mir%E2%80%9C-%C3%BCbergabe-des-friedenslichts


Quellen
Zitat: https://www.friedenslicht.de, abgelesen am 26.12.2016

Fotos https://hessischer-landtag.de/content/%E2%80%9Efrieden-gef%C3%A4llt-mir%E2%80%9C-%C3%BCbergabe-des-friedenslichts, abgelesen am 26.12.2016

Kinder und Jugendliche des Ev. Jugendwerks Wiesbaden sammeln 1.047€ für Brot für die Welt

von: am: 12. Dezember 2016 10:20

sammelergebnis-2016_bfdw

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag den 3. Dezember sammelten wie jedes Jahr in der Adventszeit Pfadfinderinnen, Pfadfinder und Mitarbeitende des ejw Wiesbaden e.V. Spenden für ein Projekt von Brot für die Welt. Hierfür wurde in der Fußgängerzone ein Informationsstand aufgebaut und bei eisiger Kälte mit Spendendosen und Begeisterung die Innenstadt abgelaufen.

Insgesamt wurden 1.047 Euro gesammelt. Mit dem Geld unterstützt Brot für die Welt Straßenkinder und Jugendliche in Kolumbien, die im staatlichen Schulsystem gescheitert sind. Neben geistiger und sozialer Bildung erhalten Kinder und Jugendliche Pausenbrote, eine warme Mahlzeit, Schulmaterialien und viel menschliche Geborgenheit.