Neue Gruppe in Walluf startet!

von: am: 31. Juli 2012 18:03

Neue Pfadfindergruppe für Jungs zwischen acht und neun Jahren

 

„Hiermit eröffne ich die Späherrunde, wir grüßen uns: Allzeit –(die Gruppe stimmt ein)- bereit!“Erst mit diesem Ritual beginnt die wöchentliche Gruppenstunde wirklich, auch wenn wir vielleicht schon seit über 15 Minuten zusammen sitzen, miteinander reden und uns austauschen. Auf nun vier Jahre wöchentliches „Allzeit Bereit“ kann die heutige „Späherrunde Pumakralle“ zurückblicken und es ist keine Gruppenstunde so wie die andere. Immer montags um halbsieben treffen sich 13 heranwachsende Jungen und vier Pfadfinderführer, um zusammen Gemeinschaft und Abenteuer zu erleben.

Die Höhepunkte dieser vier Jahre gingen, um nur wenig von Fahrradgruppenstunden, und winterlichen Orientierungen quer durch Walluf, über mehrwöchigen Sommerzeltlager, Sportlagern, mehrtägige Wanderfahrten, bis hin zu Aufnahmefeiern vor in Fackellicht getauchten Ruinen.

Neben den zahlreichen Abenteuern legen wir als Gruppenführer großen Wert auf die Inhalte in unseren Gruppenstunden: Wir haben uns in den letzten Jahren mit Themen wie „Ritter und Indianer“, klassischen Pfadfinderfertigkeiten wie „Erste-Hilfe“, „Feuermachen“, „Naturkunde“, „Werkzeugkunde“, „Holzarten“ oder „Knoten und Bünde“ auseinandergesetzt.

Ein großes Projekt war das Thema „körperliche Beeinträchtigung“ Das war für die Gruppe eine bleibende Erfahrung, denn-wie selbstverständlich ist es für uns heute ohne Einschränkung auf Wanderfahrt gehen zu können, seine Sinne zu benutzen oder einkaufen zu gehen?- Dabei erinnere ich mich an Gruppenstunden in denen die Gruppe Erfahrungen sammelte, wie es ist, nichts zu sehen, keine Arme zu benutzen oder nichts sagen zu können. Auf Nachfrage hatte das Seniorenheim Walluf uns mehrere Rollstühle zur Verfügung gestellt. Mit denen gingen wir -vielleicht haben Sie uns sogar gesehen?- quer durch Walluf zum Supermarkt einkaufen, um nachempfinden zu können, wie schwer es ist, als Rollstuhlfahrer zurecht zu kommen. Als wir gerade auf dem Parkplatz bei Imbiss waren, kam der Filialleiter zu uns und war von unserer Aktion so beeindruckt, dass er uns weiteres Essen und Trinken sponserte.

Als „Heliand-Pfadfinder“ legen wir natürlich auch Wert auf die geistliche Mitte unserer Arbeit, ohne die alles nur ein hohles Gerüst wäre. Lebendige Gottesdienste von Jugendlichen für Jugendliche schaffen Nähe zu gelebtem Glauben. Wir vertrauen darauf, dass Gott mitten unter uns ist und uns unterwegs schützt, führt und uns zusammen Glauben erleben lässt.

Insgesamt ist es aber schwierig zu beschreiben, was unsere Gruppe ausmacht. Ist es die Gemeinschaft, Sport und Spaß, die Geländespiele im Wald, das Lagerfeuer unterm Sternenzelt, der Glaube an Gott, die Freundschaft, die Herausforderungen der Wanderfahrten, die Zeltlager, die Spieleabende, die Abenteuer oder das Vertrauen in die Gruppe?

Ich denke, es ist die Mischung aus allem. Denn eines sind wir ganz sicherlich: DIE Alternative zum Alltag – Denn die Wallufer Sippe „Paul Schneider“ war schon immer etwas Besonderes.

 

Heute zählen wir mit unseren vier Gruppen über 45 Jungs und sind aktive lebendige Pfadfinder. Jeden Montag von 17:00 bis 18:30 Uhr findet nun eine neue Gruppenstunde auf der Gemeindewiese hinter der Heilandskirche statt, in der acht bis neunjährige Jungs kennen lernen können, dass „Pfadfinder-sein“ mehr ist als in diesen Zeilen beschrieben werden könnte.

Wenn Sie Ihren Sohn teilhaben lassen wollen, dann kann er uns gerne besuchen kommen und Teil der neuen Gruppe werden.

 

In diesem Sinne schließe ich diesen Artikel mit „Allzeit -(Gruppe stimmt ein)- bereit!

Sven Bourne

 

 

Infos, Bilder, Berichte und mehr, auch von anderen Gruppen der Region, auf www.stamm7.de