Späherlager 2011

von: am: 28. August 2011 12:19

Dem Wetter nach zu schließen liegt der Sommer zwar schon lange hinter uns, doch die Erinnerungen an das Späherlager scheinen einem so nah und schön, dass sie einen das Wetter direkt vergessen lassen.

Gemeinsam waren wir auf einem für uns alle neuen Zeltplatz, welcher so lang war, dass nur die wenigsten von uns einmal an beiden Enden des Platzes waren.

Für das Lager war es also dadurch möglich, sich optimal auszuleben, genug Platz für die einzelnen Zeltgruppen zu haben, nicht jederzeit über gespannte Seile zu stolpern und sich in der prallen Mittagssonne auch einmal an einen ruhigen Ort zurückzuziehen.

Besonders herausgeragt hat ein wunderbares Geländespiel, welches allen Teilnehmern und Führern besondern gefallen hat uns sich insgesamt über knapp 5 Tage erstreckte.

Natürlich gab es auch einen Hajk, in dem die einzelnen Zeltgruppen für 3 Tage durch die nahe gelegenen Dörfer wanderten, sich Nachts Schlafplätze aufbauten und auch währenddessen Aufgaben für das Geländespiel absolvierten.

Außerdem gab es selbstverständlich einige Andachten, eine Nachtorientierung und meist gutes Essen, also alles Dinge, die bei einem richtigen Lager nicht fehlen dürfen.

Insgesamt nehmen wohl alle Teilnehmer großteils positive Erinnerungen mit. Für das nächste Sommerlager ist die Messlatte nun wieder ein Stückchen gestiegen. Es bleibt zu hoffen, dass die nächsten Lager diese Erwartungen auch erfüllen, was ich aber aufgrund des momentanen Engagements der Gruppenführer als durchaus möglich ansehe.

Gut Pfad!

Ulli
Meutenführer in Walluf