Späherlager 2012

von: am: 14. August 2012 15:37

„Aufstehen und Aufstehen, immer wieder, bis Lämmer zu Löwen werden.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Späherlager fing dieses Jahr bei schönem Wetter mit einem zweitägigen Hajk an, bei dem man verschiedene Aufgaben hatte, wie zum Beispiel ein prachtvolles Banner zu erstellen um seine Ansprüche auf das Königreich Englands auszudrücken. Alle Gruppen sammelten sich im Anschluss an das dreitägige Hajk  pünktlich und fröhlich auf dem Lagerplatz am Höllensteinsee bei Prackenbach. Trotz des Unwetters beim Vorkomando, welches dem Lager voranging, bei dem das Theaterjurtendach gerissen war, lief der Lagerbau in versammelter Mannschaft gut.

Mit dem Lagerbau und der ersten turbulenten Geländespielwoche kehrte der Lageralltag ein, der für mich ein Lager erst richtig ausmacht. Das Lager über schien die Sonne und nur in der Nacht gab es Regen. Es gab spannende Bibelarbeiten, interessante Ausbildungseinheiten über „Schätzen und Messen“, der „Natur“, und der „Bibel“, sowie Sport und Spiel.

Am ersten Freitag des Lagers kam Robin Hood ins Lager und erzählte uns zur ersehnten Eröffnung des großen Geländespieles, dass König Richard entführt worden sei und wir ihn befreien müssen, um das Land vor dem Sheriff zu befreien und Prinz John zu retten. Direkt darauf bereitete sich das komplette Lager auf die Befreiung vor und trainierte, um gegen die Schergen des Sheriffs eine Chance zu haben. Robin schickte uns zu seinen Freunden, um sie zu überzeugen, sich uns und Robin Hood anzuschließen sowie gegen den Prinzen zu kämpfen. Einige seiner Freunde, wie „Little John“ oder „Will Scarlett“ konnten von uns überzeugt werden, mit uns zu kämpfen. Trotzdem wurden wir als Gruppen von den Schergen immer wieder durch hinterhältige Aktionen zurückgeschlagen, was es uns schwierig machte, wichtige Wege und Handelsrouten durch den Wald sicher zu halten. Am nächsten Morgen fand Robin heraus, dass 1000 Goldstücke für die Freilassung König Richards gefordert werden. Sofort machten wir uns auf und überfielen Lieferungen des Sheriffs, mit denen er die Adeligen im Land bestechen wollte. Um die Mittagszeit wurde zu allem Überfluss auch noch Marion Loxley, Robins Freundin von dem Sheriff entführt und die Zeit begann zu drängen, das Lösegeld zu sammeln. Wir sammelten viele weitere Goldstücke, doch leider nur etwas mehr als 800, sodass wir König Richard leider nicht mehr wieder gesehen haben. Trotz dieses Rückschlags, konnten wir Marion befreien und dank ihrer Hilfe den Sheriff schlagen und den Prinz seines Throns enteignen. –Für uns ein Grund zum Feiern!

Nach dem Abenteuer kehrten wir wieder zurück zu unserem Lagerplatz, wo wir das Bergfest und die Eroberung des Englischen Throns, mit köstlichem Essen und vielen Programmpunkten feierten.

Noch gut erinnern tue ich mich an die abkühlende „Shower hour“, (eine Badestelle an dem See des Lagers), an die gemütlichen Lagerabende um das Lagerfeuer, an die Andachten abends, an die Sporteinheiten und die zwei Speersportfinale der Späher- und Pfadfinder, bei denen beide Speermeistertitel von Stamm VIIern nach Hause gebracht worden sind. –Großartig!

 

Im Ohr bleibt mir zu guter Letzt noch das Motto des Lagers, welches sich durch viele Programmpunkte zog und großer Bestandteil des geistlichen Programmes des Lagers war. Ich nehme den Klang dieses Mottos mit in meinen Alltag:

„Aufstehen und Aufstehen, immer wieder, bis Lämmer zu Löwen werden!“

 

Gut Pfad!

Elias
Späherausbilder in Kohlheck